7 Geheimrezepte – weniger Selbstzweifel und mehr Selbstbewusstsein

7 Geheimrezepte – weniger Selbstzweifel und mehr Selbstbewusstsein

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Blog

Selbstzweifel, kennst Du sie?

Selbstzweifel hast Du, wenn Dir immer wieder Gedanken kommen, ob Du es schaffen wirst, was alles schief gehen kann,  dass Du nicht gut genug / nicht kompetent genug bist, was die anderen (Negatives) dazu sagen werden usw.

Durch diese Gedanken entstehen Gefühle, die uns daran hindern können, einen Schritt im Leben zu machen, voranzukommen.

Zweifel zerstört mehr Träume, als dass es Versagen jemals könnte!“ Suzy Kassem

Diese Gedanken kosten uns viel Energie, halten uns zurück, blockieren Entscheidungen.

Und langfristig wirkt sich das Ganze negativ auf Beruf und Beziehung aus!

Woher kommen Selbstzweifel?

Von einem geringem Selbstbewusstsein.

Doch weshalb ist unser Selbstbewusstsein gering?

Wir hatten in der Vergangenheit zu wenig Mut, neue Herausforderungen anzunehmen oder auch nein zu sagen. Wir waren uns unseres „Selbst“ nicht bewusst genug bzw. haben nicht das umgesetzt, was wir für richtig hielten.

Vielleicht wollten wir auch alles perfekt machen … und hatten Angst vor Fehlern!

Doch lass uns nicht so lange in der Vergangenheit hängenbleiben!

Der springende Punkt ist: Je mehr Selbstzweifel wir haben und je mehr wir uns bei neuen Herausforderungen zurückhalten, desto schlimmer werden die Selbstzweifel!

Wie kommen wir aus dem Teufelskreis heraus?

7 Geheimrezepte

1. Erkenne Deine Stärken!

  • Was kann ich gut?
  • Was geht mir leicht von der Hand?
  • Was sind meine Stärken?

Wir nehmen zu viel für selbstverständlich. Gehe auf Entdeckungsreise! Schreibe mindestens 50 positive Eigenschaften und Fähigkeiten von Dir auf – ja 50!!

Und auch bitte nicht mit anderen vergleichen – erkenne DEINE Einzigartigkeit!! Dich gibt es nur einmal! Ja, mit allen Ecken und Kanten! Du wärst eine Null, wenn Du sie nicht hättest… ;). Gerade unsere „Macken“ machen uns liebenswert. Steh zu Dir! Du bist gut, so wie Du bist!

Wir bewerten uns viel strenger, als eine gute Freundin es machen würde. Schließe Freundschaft mit Dir. Schaue Dich mit liebevollen und wertschätzenden Augen an!

2. Lasse Deine Vergangenheit los!

Viel zu oft laufen „Filme“ in unserem Kopf ab, wie etwas in der Vergangenheit schief gelaufen ist. Und mit dieser Energie schauen wir in die Zukunft. Vielleicht plagen uns Gedanken wie: „Das klappt sowieso nicht, kann ja gar nicht, ist immer so bei mir…“

Mit den dazugehörenden Glaubenssätzen verstärken wir das Negative und kommen in einen Teufelskreis..

Doch die Vergangenheit ist vergangen, an ihr können wir nichts mehr ändern. Was wir jedoch ändern können, ist unsere Zukunft! Unsere Zukunft muss nicht wie unsere Vergangenheit sein. Die Zukunft können wir in die Hand nehmen!

Frage Dich einmal: „Wie soll Deine Zukunft aussehen? Wo willst Du in fünf oder zehn Jahren stehen? Mit wem willst Du zusammen sein?

Und welche positive Erlebnisse aus der Vergangenheit – ja wir haben auch positive! – können das unterstützen? Oder aus welchen Erlebnissen können wir etwas lernen, um es jetzt besser zu machen?

3. Nimm Deine Erfolgserlebnisse wahr!

Angst, überheblich oder egoistisch zu wirken ist in vielen Köpfen. „Eigenlob stinkt“ haben wir gelernt. Und so suchen viele im Außen nach Lob und Anerkennung. Doch das bringt uns nur weg von uns selbst.

Und deshalb möchte ich Dich ermutigen, unabhängig vom Urteil anderer, Deine Erfolgserlebnisse wahrzunehmen und Dich darüber zu freuen. Ja, ich habe wieder etwas erkannt, gelernt, gut gemacht, den Mund gehalten bzw. doch etwas zur rechten Zeit gesagt usw. Es gibt so viele Möglichkeiten. In den scheinbaren Kleinigkeiten liegt der Schatz!

Sich erlauben, gut zu sein! Interessanterweise haben viele tatsächlich Angst vor ihrer eigenen Größe, vor ihrem eigenen Erfolg! Ein Paradoxon – einerseits wünschen wir uns Erfolg, andererseits fürchten wir uns vor ihm!

Du bist so wertvoll, auch jetzt, so wie Du bist! Bemühe Dich, das immer mehr zu erkennen. Mache Dich auf den Weg: Werde zu der Persönlichkeit, die Du sein möchtest!  Feiere jeden kleinen Schritt auf Deinem Weg!

4. Nutze Deinen Körper!

Deine Zweifel und Deine Angst wirken sich auch auf Deinen Körper aus. Spüre in Dich hinein. Wo befinden sich Deine Ängste, Selbstzweifel usw.?  Hast Du Herzklopfen? Druck in der Brust? Bleierne Beine?

Das alles macht es Dir schwer, mutig einen Schritt zu tun.

Eine gute Nachricht: Du kannst Deinen Körper auch dazu einsetzen, Dich besser zu fühlen!

Welche Körperhaltung macht Dich selbstbewusster?

  • Aufrecht hinstellen
  • Kopf nach oben
  • Schultern zurück
  • Lächeln! 🙂
  • Blickkontakt

Lächele für 60 Sekunden und spüre in Dich hinein, wie Du Dich fühlst! Durch das Lächeln bekommt Dein Gehirn das Signal, dass alles gut ist, dass es Dir gut geht und die entsprechenden Hormone werden ausgeschüttet! Ja, so einfach kann es gehen!

5. Nimm neue Herausforderungen an!

Wir können mehr, als wir uns zutrauen. Sofern es uns gelingt, unsere Gedanken zu zähmen. Das Schreckgespenst „Angst“ ist sehr kreativ, uns die „grusligsten“ Geschichten in dunklen Farben zu zeichnen, so dass wir zurückschrecken! Vor allem die „Dann- Geschichten“ haben es in sich. „Wenn ich das nicht schaffe (Fehler machen), dann passiert das   (denken die anderen schlecht von mir), dann das …(werde ich ausgeschlossen) … dann das …. (und werde gemobbt, weil ich zu blöd bin …) und dann …(verliere ich meinen Job) ……

Lass Dich von diesen Ängsten nicht steuern!

Stell Dir zunächst die Frage: „Welches Ziel möchte ich erreichen?“

Dein Ziel sollte realistisch sein. Das WIE kannst Du zunächst zurückstellen, es braucht Dir am Anfang noch nicht klar zu sein, sondern ergibt sich. Dein Fokus auf ein klares Ziel und Dein Wille, dieses Ziel zu erreichen, bringen Dich zu den entsprechenden Schritten.

Und dabei hilft auch das nächste Geheimrezept:

6. Siehe Fehler als Helfer!

Nur durch Fehler können wir lernen!

Keiner kann etwas Neues, das er ausprobiert, sofort auf Anhieb sehr gut. Beim Laufen lernen sind wir „1000 Mal“ hingefallen – und jedes Mal sind wir wieder aufgestanden, bis wir es konnten. Und so sollten wir das mit allem handhaben, das wir zum ersten Mal angehen. Dadurch lernen wir hinzu! Fehler sind wichtige Schritte auf unserem Weg!

Wenn wir lernen, wachsen wir! Unsere Selbstsicherheit wächst!

Und Fehler sind wichtige Schritte, sind unsere Helfer! Hast Du bemerkt – bei den Worten „Fehler“ und „Helfer“ haben wir die gleichen Buchstaben, nur in einer anderen Reihenfolge! Wir können also mit einer anderen Sicht auf die Dinge, einen großen Gewinn ziehen!

Fehler bringen Dich Deinem Erfolg immer näher! Erfolg folgt dem Tun!

7. Agiere, statt reagiere!

Sei aufmerksam und registriere, was um Dich passiert. Was ist für Dich stimmig, was nicht? Was ist Dir wichtig? Wie kannst du aktiv darauf reagieren?

Nimm Dein Leben selbst in die Hand!

Sei Dir Deines Wertes bewusst.

Lebe nach Deinen Wünschen, Träumen und Überzeugungen!

Lebe Deine Einzigartigkeit.

Lebe authentisch und integer.

Wenn Du keine Maske trägst und Dich so zeigst, wie Du bist, dann ziehst Du das in Dein Leben, das zu Dir passt! Was Dich fördert, was Dir entspricht und dadurch letztendlich glücklich macht! Du hast es verdient, glücklich zu sein. Du bist es auch wert, glücklich zu sein!

 

Ich kann Dir keine „Wunderpille“ geben, um mehr Selbstbewusstsein aufzubauen. Es ist ein Prozess, ein Prozess, den Du selbst in die Hand nehmen kannst.

Und das Schöne ist, dass sich ein gesundes Selbstbewusstsein auf alle Lebensbereiche – Beruf, Beziehung und Gesundheit – positiv auswirkt!

Möchtest Du das alles schneller und leichter erreichen, dann vereinbare ein kostenfreies Beratungsgespräch mit mir, bei dem Du Klarheit gewinnst!